Hunde erschnüffeln Coronavirus

1.11.2020

Die Polizei in Barcelona bildet 400 Hunde verschiedener Rassen aus, die erschnüffeln sollen, ob jemand Corona hat. Diese Schnüffelmethode wird bereits in Finnland praktiziert. Die Hunde sind in der Lage, innerhalb von 10 Sekunden herauszufinden, ob jemand mit Covid-19 angesteckt ist. Um zu erkennen, was der Hund herausgefunden hat, braucht man höchstens eine Minute. Das ist schneller, billiger und mindestens genauso genau wie jeder PCR Test. Wenn der Hund eine Infektion erschnüffelt hat, wird die Person sicherheitshalber nochmals einem PCR-Test unterzogen.

Die Hunde sind in der Lage, Corona bis zu sieben Tagen im Voraus zu erschnüffeln, ehe der Betroffene überhaupt Symptome spürt. Die Hunde müssen zwischen zwei und vier Jahre alt sein und werden einen Monat lang trainiert, das Virus im Schweiß oder Urin eines Erkrankten zu riechen. Die Hunde können bis zu 200 infizierte Personen pro Stunde erschnüffeln. Dabei genügen ihnen 10 bis 100 Moleküle des Virus, während man für den PCR-Test ein Mehrfaches benötigt. Die ersten sechs Hunde können sofort eingesetzt werden, sobald die katalanische Landesregierung erlaubt, dass von Probanden Geruchsproben auf Löschpapier genommen werden.

Compare listings

Compare