Ein Schritt zur Normalität

Laut aktuellen Presseberichten der CBN geht „Spanien einen weiteren Schritt hin zur Normalität nach Corona“. Ab dem 28.3.2022 gelten wichtige Änderungen im Umgang mit Covid-19 bezüglich Quarantäne- und Testpflicht.“

Madrid: Corona-Infizierte ohne oder mit gar keinen oder nur leichten Krankheitssymptomen müssen sich in Spanien in der Regel ab Montag, 28. März, nicht mehr in häusliche Quarantäne begeben. Das hat das spanische Gesundheitsministerium  mit den Vertretern der Autonomen Regionen vereinbart. Nur bei gefährdeten Personengruppen sollten die bisherigen Schutzmaßnahmen weiter gelten. Dazu würden alle Menschen über 60 Jahren, sowie solche mit einer Immunschwäche gezählt, außerdem Schwangere und Mitarbeiter des Gesundheitswesens. Auch die bisherige Test- und Meldepflicht bei einer möglichen Corona-Infektion entfällt in der Regel, außer bei schweren Verläufen. Bei leichten Covid-19-Symptomen entscheidet der jeweilige Arzt, ob ein Test angeordnet wird oder nicht.

Corona wird somit in Spanien – wie schon länger geplant – weitgehend wie eine normale Krankheit behandelt, etwa wie die Grippe. Die epidemische Lage hat sich entspannt, Covid-19-Erkrankungen verlaufen meist milde, 85 Prozent der Bevölkerung ist vollständig geimpft und es lastet kein Druck auf den Krankenhäusern wegen der Pandemie. Bestehen bleibt aber trotz Abschaffung der Quarantäne-Pflicht vorerst die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen.

Compare listings

Vergleichen