Corona an der Costa Blanca: Neue Auflagen beschlossen

Der Ministerpräsident der Region Valencia, Ximo Puig hat angesichts steigenden Corona-Zahlen auch an der Costa Blanca neue Einschränkungen verkündet. Diese zielen genau auf die Probleme ab, die für die Neuinfektionen verantwortlich sind: Partys unter jungen Leuten und private Treffen ohne Abstand und Masken. Die meisten der auftretenden Ausbrüche werden auf Jugendveranstaltungen oder gesellschaftliche Zusammenkünfte von Personen unter 35 Jahren zurückgeführt. Dies ist eine Altersgruppe, die noch nicht geimpft wurde, daher sind sie dem Coronavirus viel stärker ausgesetzt. „Wir sind gezwungen zu handeln“, sagte Puig bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Denn: „Die Gesundheit hat oberste Priorität. Immer.“ Ab Samstag, 10. Juli, Mitternacht, bis voraussichtlich 25. Juli gelten deshalb folgende Regeln:

An privaten Treffen dürfen maximal zehn Personen teilnehmen.

Das Nachtleben ist als solches wieder stillgelegt. Diskos und Nachtclubs dürfen nur noch als Bars fungieren und müssen spätestens um 0.30 Uhr schließen.

Restaurants und Bars dürfen nur bis 24 Uhr Gäste mit neuen Speisen und Getränken versorgen und müssen spätestens um 0.30 Uhr schließen.

In Bars und Restaurants dürfen maximal zehn Gäste im Freien an einem Tisch sitzen, sechs in Innenräumen.

Ab 20 Uhr darf kein Alkohol mehr in Geschäften verkauft werden.

Bei Großveranstaltungen wird die Teilnehmerzahl im Freien auf 3.000 beschränkt, in Innenräumen auf 2.000.

In der Marina Alta sanken die Neuinfektionen mit Stand 6. Juli 2021 leicht auf 68. Insgesamt sind es 10.372, davon sind 185 aktiv. So schießt die kumulierte Inzidenz auf 108,42 Infektionen pro 100.000 Einwohner, die Region bleibt also auf mittlerem Niveau der Ansteckungsgefahr.

Bei Dénia wurden 13 Neuinfektionen gezählt. Dadurch steigt die Inzidenz auf 53,7. Dénia hat daher ein mittleres Ansteckungsrisiko.

Compare listings

Vergleichen